Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Gabriel Odor gewinnt 3.000 Meter in Baselga di Pine

zurück Gabriel Odor gewinnt 3.000 Meter in Baselga di Pine

Zwei Wochen nach seinem Premierenerfolg in Helsinki ist Junior Gabriel Odor auf den Sieggeschmack gekommen. Der 18-jährige Tiroler gewann am ersten Tag des Weltcupfinale in Baselga di Pine das Rennen der Junioren über 3.000 Meter in 3:56.65 Minuten. Im Disziplinenweltcup belegte er damit hinter dem Norweger Hallgeir Engebraten den zweiten Rang. Bei den Damen landete Anna Molnar als Neunte erneut in den Top Ten. Die 17-Jährige beendete ihre Weltcupsaison über 3.000 Meter auf dem zehnten Platz. Gemeinsam mit Viktoria Schinnerl und Anna Petutschnigg landete sie in der Teamverfolgung auf Rang sieben, was den sechsten Gesamtrang für das rot-weiß-rote Trio in der Weltcupwertung bedeutete.

„Ich habe mit dem Sieg überhaupt nicht gerechnet, ich hoffte auf einen Podestplatz. Mein Kontrahent aus Italien ist unglaublich schnell angegangen, aber ich blieb ruhig und habe ihn in den letzten drei Runden noch abgefangen“, berichtete der Grinzener, der sich in der Toppaarung gegen Francesco Betti messen musste. Er trotzte dem frühen Angriff des Italieners und überholte ihn drei Runden vor Schluss. Odor gewann das Rennen vor Betti und dem Norweger Engebraten, der sich mit dem dritten Platz die Gesamtweltcupwertung über 3.000 Meter vor dem Österreicher sicherte.

Erneut eine Top Ten-Platzierung lieferte Molnar ab, die bei den Juniorinnen auf der längsten Distanz Neunte wurde. Sie beendete damit den Weltcup auf Rang zehn. Gemeinsam mit Petutschnigg und Schinnerl belegte sie den siebten Platz in der Teamverfolgung. Ihre Teamkollegin Katharina Thien wurde 14. Auch die weiteren rot-weiß-roten Teilnehmer erzielten beim Finale Weltcuppunkte. Ignaz Gschwentner landete mit persönlicher Bestleistung von 1:15.48 auf Rang 23 über 1.000 Meter. Petutschnigg wurde 19. am Tausender der Juniorinnen.

Am Sonntag stehen noch die Läufe über 500, 1.500 Meter sowie im Massenstart am Programm in Baselga di Pine. Das Weltcupfinale ist auch gleichzeitig die Generalprobe für die Juniorenweltmeisterschaften, die kommende Woche auch in Italien ausgetragen werden.

Ergebnisse:
1.000 Meter Juniorinnen
1. Femke Kok (NED) 1.18.56
2. Robin Groot (NED) 1:18.63
3. Michelle de Jong (NED) 1:19.30
19. Anna Petutschnigg (AUT) 1:24.03

Distanzweltcup (nach 3 von 3 Bewerben)
1. Robin Groot (NED) 300 Punkte
31. Anna Petutschnigg (AUT) 14
34. Viktoria Schinnerl (AUT) 9

1.000 Meter Junioren
1. Austin Kleba (USA) 1:12.51
2. Stepan Chistiakov (RUS) 1:12.71
3. Katsuhiro Kuratsubo (JPN) 1:12.82
23. Ignaz Gschwentner (AUT) 1:15.48 (PB)

Distanzweltcup (nach 3 von 3 Bewerben)
1. Sergei Loginov (RUS) 237 Punkte
33. Gabriel Odor (AUT) 14
45. Ignaz Gschwentner (AUT) 2

3.000 Meter Juniorinnen
1. Ryu Kosaka (JPN) 4.31.40
2. Paulien Verhaar (NED) 4.31.90
3. Anastasia Grigoreva (RUS) 4:33.85
9. Anna Molnar (AUT) 4:46.82
14. Katharina Thien (AUT) 4:54.36

Distanzweltcup (nach 3 von 3 Bewerben)
1. Paulien Verhaar (NED) 280 Punkte
10. Anna Molnar (AUT) 89
18. Katharina Thien (AUT) 38
32. Viktoria Schinnerl (AUT) 3

3.000 Meter Junioren
1. Gabriel Odor (AUT) 3:56.65
2. Francesco Betti (ITA) 3:58.21
3. Hallgeir Engebraten (NOR) 4:00.00

Distanzweltcup (nach 3 von 3 Bewerben)
1. Hallgeir Engebraten (NOR) 305 Punkte
2. Gabriel Odor (AUT) 220

Teamverfolgung Damen:
1. Niederlande 3:16.44
2. Russland 3:19.89
3. Polen 3:22.12
7. Österreich (Molnar, Petutschnigg, Schinnerl) 3:30.88

Teamweltcup (nach 3 von 3 Bewerben)
1. Niederlande 350 Punkte
6. Österreich 136

09.02.2019 19:46

zurück