Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Fünfter Platz für Gabriel Odor beim Juniorenweltcup in Helsinki

zurück Fünfter Platz für Gabriel Odor beim Juniorenweltcup in Helsinki

Dreimal landeten die heimischen Nachwuchsläufer beim zweiten Saisonweltcup der Eisschnelllauf-Junioren unter den Top Ten. Der 18-jährige Tiroler Gabriel Odor wurde Fünfter über 3.000 Meter bei den Herren, die 17-jährige Anna Molnar platzierte sich bei den Damen auf Rang sieben und auch das Teamsprintteam bestehend aus Molnar sowie Anna Petutschnigg und Viktoria Schinnerl wurde Siebte.

"Mit 3.000 bin ich ganz zufrieden. Leider gab es ein paar Probleme mit der Rundenanzeige und so wusste ich nicht genau, ob die Renneinteilung passte", resümierte Odor, dem gerade einmal 1,5 Sekunden auf den Podiumsplatz fehlten. Über 1.000 Meter musste er eine Disqualifikation aufgrund eines Wechselfehlers in Kauf nehmen. „Schade, denn der Start war richtig gut und auch da wäre es wohl in Richtung Podest gegangen. Ich hatte gedacht, dass der Chinese schon auf die Außenbahn gewechselt hatte. Dadurch habe ich überhaupt nicht geachtet und ihm somit den Vorrang genommen."

Auch die 17-jährige Molnar, aktuelle Österreichische Staatsmeisterin über 3.000 und 5.000 Meter war sehr zufrieden mit ihrem siebten Platz und ihrer weiterhin konstanten Form auf den langen Strecken. „Es ist von Beginn an ganz gut gegangen“, berichtete sie. Auch die in Innsbruck lebende Athletin hatte mit der falschen Rundenanzeige zu kämpfen. „Ich habe dann noch alles in die letzte Runde gelegt, aber leider war das erst die vorletzte. Trotzdem kann ich sehr zufrieden sein."

Im Teamsprint schaffte sie dann noch einen siebten Platz an der Seite ihrer Teamkolleginnen Petutschnigg und Schinnerl. Bei den Herren in der Kategorie U-23 wurde Floris Root 14. über 1.000 Meter. Bei den Juniorinnen über 3.000 Meter landete Katharina Thien auf Rang 15. Über 1.000 Meter belegten Schinnerl und Petutschnigg die Ränge 19 und 20.
Am Sonntag finden in Helsinki noch die Distanzen über 500 und 1.500 statt sowie der Massenstart.

1.000 Meter Juniorinnen:
1. Robin Groot (NED) 1:22.96
2. Maud Lugters (NED) 1:23.02
3. Victoria Stirnemann (GER) 1:23.60
19. Viktoria Schinnerl (AUT) 1:27.60
20. Anna Petutschnigg (AUT) 1:27.94
29. Katharina Thien (AUT) 1:30.40
33. Anna Molnar (AUT) 1:31.86

1.000 Meter Junioren:
1. Sergei Loginov (RUS) 1:13.81
2. Nikolai Trusov (RUS) 1:14.25
3. Daniil Aldoshkin (RUS) 1:14.61
25. Ignaz Gschwentner (AUT) 1:20.24
. Gabriel Odor (AUT) DSQ

1.000 Meter U-23:
1. Samuli Suomalianen (FIN) 1:13.95
2. Odin By Farstad (NOR) 1:13.99
3. Michael Roth (GER) 1:14.84
14. Floris Root (AUT) 1:17.26

3.000 Meter Juniorinnen:
1. Yuhan Ma (CHN) 4:32.13
2. Paulien Verhaar (NED) 4:35.96
3. Karolina Gasecka (POL) 4:37.26
7. Anna Molnar (AUT) 4:46.59
15. Katharina Thien (AUT) 5:01.72

3.000 Meter Junioren:
1. Hallgeir Engebraten (NOR) 3:58.52
2. Daniil Aldoshkin (RUS) 4:00.60
3. Stepan Chistiakov (RUS) 4:02.28
5. Gabriel Odor (AUT) 4:03.77

Teamsprint Juniorinnen:
1. Niederlande 1:36.07
2. Polen 1:37.01
3. Russland 1:37.19
7. Österreich (Molnar, Petutschnigg, Schinnerl) 1:45.72

26.01.2019 17:16

zurück