Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Zweiter Juniorenweltcup in Helsinki mit sieben Österreichern

zurück Zweiter Juniorenweltcup in Helsinki mit sieben Österreichern

Helsinki ist die zweite Station des Junioren- und U-23-Weltcups der Eisschnellläufer an diesem Wochenende. Mit dabei sind gleich sieben junge, heimische Athleten mit Gabriel Odor, Ignaz Gschwentner, Floris Root, Anna Molnar, Anna Petutschnigg, Katharina Thien und Viktoria Schinnerl. Zuletzt feierten alle sieben wirkliche Topergebnisse beim Europacup in Innsbruck. Der zweite Saisonweltcup ist die vorletzte Station des Jahres für die jungen Ergebnisse, denn danach folgt im Februar das Weltcupfinale und die Juniorenweltmeisterschaften in Baselga di Pine in Italien.

„Ich freue mich schon auf Helsinki. Die Form passt und ich denke es erwarten uns ähnlich gute Eisbedingungen wie in Innsbruck“, erklärte Odor, der mit einem siebten Platz über 1.500 Meter das Topergebnis für Österreichs Junioren beim ersten Saisonstopp in Polen eroberte. Der junge Grinzener war vor zwei Jahren schon in Helsinki bei den Weltmeisterschaften mit dabei und kennt auch die Besonderheit des letzten Wettkampfes vor dem Saisonhighlight in Baselga di Pine: „Das ist jetzt der erste große Vergleich vor den Weltmeisterschaften. Da wird man sehen wo man steht im Vergleich zur internationalen Elite.“ Für Odor wird es auch ein intensives Wochenende, startet der 18-Jährige in allen sechs Bewerben.

Zuletzt bereiteten sich Österreichs junge Nachwuchsläufer in Innsbruck vor, wo im Jänner die nationalen Meisterschaften und der Europacup am Programm standen. Dort zeigte auch die erst 17-jährige Anna Petutschnigg auf. „Ich freue mich auf meinen zweiten Einsatz bei den Junioren auf der Freiluftbahn. Ich habe mich in den letzten Wochen bestmöglich mit dem Team vorbereitet und möchte in Helsinki ein gutes Ergebnis erreichen“, erklärte die aus Wörgl stammende Athletin. Ebenfalls zum zweiten Mal dabei sind auch Anna Molnar sowie die Steirerin Katharina Thien. Das Quartett bei den Damen komplementiert Viktoria Schinnerl in ihrem letzten Jahr bei den Juniorinnen. Im Teamsprint errangen die Damen beim ersten Junioren-Weltcup in Polen den achten Platz.

In der Kategorie U-23 startet Floris Root. Der Mostviertler mit den niederösterreichischen Wurzeln startet über 500, 1.000 und 1.500 Meter. Am ersten Tag in Helsinki ist er auch Teil des Teamsprint-Trios mit den beiden Junioren Odor und Gschwentner.

Samstag, 26. Jänner 2019
1.000 Meter Damen und Herren
3.000 Meter Damen und Herren
Teamsprint Damen und Herren

Sonntag, 27. Jänner 2019
500 Meter Damen und Herren
1.500 Meter Damen und Herren
Massenstart Damen und Herren

25.01.2019 13:04

zurück