Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Zwei Podestplätze für Österreich am Abschlusstag des Weltcupfinales in Heerenveen

zurück Zwei Podestplätze für Österreich am Abschlusstag des Weltcupfinales in Heerenveen

Nach ihrem Sieg am Samstag legte Vanessa Herzog noch mit zwei weiteren Podiumsplätzen am Sonntag beim Abschlusstag des Weltcupfinales im Eisschnelllaufen im niederländischen Heerenveen nach. Hinter der Russin Angelina Golikova und der Japanerin Nao Kodaira wurde sie Dritte im zweiten Wettbewerb über 500 Meter. In der erstmals ausgetragenen Mixed-Staffel belegte Herzog an der Seite von Gabriel Odor den zweiten Rang.

"Ich bin sehr zufrieden, es war ein guter Lauf, sogar schneller nochmals schneller als gestern", freute sich Herzog nach dem letzten 500-Meter-Lauf ihrer Saison. Im drittletzten Paar gestartet, verbesserte die Wahlkärntnerin ihre bei ihrem Weltcupsieg am Samstag erzielte Zeit nochmals um sechs Hundertstel und schob sich in Zwischenführung. Mit einem neuen Bahnrekord von 37.02 wurde sie dann von Golikova überholt und auch die Gesamtweltcupsiegerin Kodaira unterbot die Zeit der Österreicherin noch um fünf Hundertstel.

"Angelina ist wirklich eine verrückte Runde gefahren", zollte Herzog der Tagessiegerin Respekt. Die 24-Jährige, die im letzten Jahr den Gesamtweltcup gewann, verbesserte sich in der Gesamtwertung mit ihrem Sieg und ihrem Podiumsplatz noch auf den vierten Rang: "Die Saison war schwer und nicht immer leicht, aber mit dem Abschluss jetzt bin ich sehr glücklich."

Als finaler Bewerb des Tages wurde erstmals in der Weltcupgeschichte eine Mixed-Staffel abgehalten. Insgesamt sechs Runden wurden auf eine Athletin und einen Athleten aufgeteilt. Gemeinsam mit Gabriel Odor, der vor wenigen Wochen Juniorenvizeweltmeister im Massenstart wurde, absolvierte Herzog diese neue Wettkampfform im Eisschnelllauf. Das Duo harmonierte perfekt und belegte hinter China den zweiten Rang. Dritter wurde Kanada.

"Wir haben uns beide vor dem Start gesagt, dass wir den Bewerb mal aus Probe für die Zukunft sehen. Wir mussten die Wechsel perfekt machen, um da vorne mitzuspielen. Das hat auch super geklappt und wir sind gut gefahren. Wir kennen uns lange und es hat einen riesigen Spaß gemacht", berichtete Odor.

Ergebnisse:
500 Meter Frauen (2)
1. Angelina Golikova (RUS) 37.02
2. Nao Kodaira (JPN) + 0.17
3. Vanessa Herzog (AUT) + 0.22

Endstand Gesamtweltcup 500 Meter Frauen
1. Nao Kodaira (JPN) 528 Punkte
2. Angelina Golikova (RUS) 504
3. Olga Fatkulina (RUS) 474
4. Vanessa Herzog (AUT) 436

Mixed-Gender-Staffel (6 Runden)
1. China
2. Österreich (Vanessa Herzog / Gabriel Odor)
3. Kanada

08.03.2020 18:33

zurück