Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Vanessa Herzog in Nagano über 500 Meter zurück am Podium

zurück Vanessa Herzog in Nagano über 500 Meter zurück am Podium

Ein Podium auf Ansage gelang Vanessa Herzog am ersten Tag des vierten Eisschnelllaufweltcups der Saison in Nagano. Die 24-jährige Wahlkärntnerin wurde in 37.65 Sekunden Dritte hinter der Japanerin Nao Kodaira, die ihren dritten Weltcupsieg der Saison vor heimischem Publikum feiern durfte und der Russin Angelina Golikova, die zuletzt in der kasachischen Hauptstadt Astana über 500 Meter gewann. In einem erneut knappen Kampf um die Spitzenpositionen in der M-Wave, der Olympiahalle von 1998, landete Herzog erstmals in dieser Saison am Podium im Weltcup.

"Das Ergebnis ist eine riesige Erleichterung für mich. Es wäre aber sogar noch mehr drinnen gewesen, denn ich habe leider Start versemmelt. Zwar war die Runde extrem gut dann, aber zurzeit machen Kleinigkeiten riesige Unterschiede aus im Weltcup", erklärte Herzog nach ihrem Rennen. Bereits im dritten Paar ging die 24-Jährige in das Rennen, auf der Außenbahn gewann sie ihren Lauf klar gegen die Japanerin Maki Tsuji. In 37.65 setzte sich Herzog mit einem Vorsprung von drei Zehntel auf Arisa Go an die Spitze. Die Japanerin war in der zweiten Paarung die Schnellste gewesen. Dann begann das lange Warten für die junge Österreicherin auf die Leistung ihrer schärfsten Kontrahentinnen, die aufgrund des aktuellen Weltcupstandes in den letzten Paaren folgten.

"Das Warten war so nervenaufreibend. Jetzt freue ich mich schon, wenn ich wieder weiter hinten starten kann", beschrieb Herzog, die aufgrund ihrer Disqualifikation in Minsk im Gesamtweltcup einen Rückstand aufweist. Nachdem auch im vorletzten Paar das russische Duo Daria Kachanova und Olga Fatkulina hinter der Österreicherin blieb, wusste diese, dass sie zum ersten Mal in der Saison das Podium in einem Weltcuprennen erreicht hatte: "Die Anspannung war groß, aber die ist dann völlig abgefallen dadurch. Ich wollte hier unbedingt aufs Podium und es ist mir gelungen".

In einem Wimpernschlagfinale zogen dann Nao Kodaira und Angelina Golikova, zwei der drei aktuellen Weltcupsiegerinnen der Saison über 500 Meter im letzten Paar noch vorbei. Gerade einmal eine Hundertstel trennte die Japanerin von der Russin. 15 Hundertstel dahinter ging der dritte Platz an Herzog, die sich damit in der Gesamtwertung auf Rang acht verbesserte. Bereits am Samstag wartet über 1.000 Meter der nächste Einsatz der Österreicherin.

Ergebnis 4. Weltcup in Nagano, JPN
500 Meter Frauen (Freitag):
1. Nao KODAIRA (JPN) 37.49
2. Angelina GOLIKOVA (RUS) 37.51
3. Vanessa HERZOG (AUT) 37.65

13.12.2019 09:02

zurück