Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Siebter Platz im Massenstart für Ignaz Gschwentner

zurück (c) Olympic Information Service

Einen Tag nachdem er Gold im Mixed Team Sprint errang, schrammte der 17-jährige Ignaz Gschwentner im Massenstart knapp an einer weiteren Medaille vorbei. Gerade einmal eine halbe Sekunde hinter dem Russen Pavel Taran überquerte der Innsbrucker die Ziellinie als Fünfter und verpasste somit nur knapp den Sprung aufs Podium. Nach der Addition der Bonuspunkte aus den insgesamt drei Sprints ergab sich im Endklassement der siebte Platz für den jungen Österreicher. Die Goldmedaille ging an den Japaner Arito Motonaga, der schon über 1.500 Meter erfolgreich war.

"Es war ein schöner Schlusspunkt von einer guten Wettkampfwoche. Ich habe im Finale mich auf den Finalsprint konzentriert, ging als Dritter in die letzte Runde. Am Ende hat es knapp nicht gereicht", resümierte Gschwentner, der mit seiner Goldmedaille, dem starken sechsten Platz und nun im Massenstart dem siebten Rang auch zwei Olympische Diplome seiner Ausbeute bei den Youth Olympic Games 2020 hinzufügte.

Souverän schaffte er am Donnerstag den Einzug in das Finale im Massenstart, nachdem er sich clever beim ersten Zwischensprint des Halbfinales die vollen Zähler holte. Denn nur die Top acht aus jedem Semifinale zogen in den Endlauf ein. Dort blieb der junge Österreicher geduldig, versuchte sich seine Körner für den finalen Sprint aufzuheben, konnte am Ende mit den absolut schnellsten nicht ganz mithalten. "Die Ergebnisausbeute war gut und insgesamt waren die Bewerbe am St. Moritzer See eine herausragende Erfahrung", bilanzierte Gschwentner, der am Abend am Medalplaza seine Goldmedaille erhält.

Während für den Tiroler die Einsätze in St. Moritz nun beendet sind, beginnen am Samstag für den Steirer Tobias Wolf die Bewerbe im Short Track. „Ich freue mich jetzt die Olympische Luft schnuppern zu können. Ich möchte viel Erfahrung sammeln, wenn ich mich gegen die besten Athleten meiner Altersklasse in Lausanne messe", blickte der junge Steirer auf die Wettkämpfe voraus, die mit den 1.000 Metern beginnen. Im direkten Duell geht es für ihn gegen drei Konkurrenten um den Aufstieg in das Viertelfinale über neun Runden. Nur die schnellsten zwei Athleten steigen in die nächste Runde auf. „Ich möchte mich in den Top 20 platzieren", erklärte Wolf seine Zielsetzung für die Bewerbe über 500 und 1.000 Meter.

Ergebnisse Eisschnelllauf Youth Olympic Games in Lausanne:
Massenstart Männer:
1. Motonaga Arito (JPN)
2. Diego Martinez (COL)
3. Pavel Taran (RUS)
7. Ignaz Gschwentner (AUT)

Massenstart Frauen:
1. Binyu Yang (CHN)
2. Zusana Kursova (CZE)
3. Katia Filippi (ITA)

16.01.2020 16:02

zurück