Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Saisonbeginn für heimisches Eisschnelllauf-Trio im fernen Osten

zurück Saisonbeginn für heimisches Eisschnelllauf-Trio im fernen Osten

Am kommenden Freitag beginnt für Österreichs Eisschnellläufer die Weltcupsaison in Japan. Die erste Station ist Obihiro im Norden des Inselstaates. Zuletzt gastierte der Weltcup vor vier Jahren auf der Eisbahn in Hokkaido. Dort eroberte Vanessa Herzog mit dem dritten Platz über 500 Meter ihre erste Podiumsplatzierung in ihrer Karriere. Für die Topläuferin, die im letzten Jahr nicht nur den Europameistertitel über 500 Meter eroberte, sondern auch den Gesamtweltcup auf der kürzesten Strecke gewann, ist es der Auftakt in ein Wettkampfjahr mit einem besonderen Highlight.

Nach einem sehr guten Sommer, wo die in Kärnten lebende Tirolerin einen WM-Titel sowie die Bronzemedaille im Inline-Skating eroberte, geht es mit viel Selbstvertrauen in den Winter. Bei ihren ersten Zeitläufen in Inzell kam sie schon knapp an ihre persönlichen Rekorde heran. "Ich habe aber dann bewusst herausgenommen. Die Saison ist lange und das Highlight ist sicherlich die Einzelstrecken-WM in Inzell. Dort will ich in Topform sein", erklärte die 23-Jährige, die bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres den vierten Platz belegte. Auf den Start der Weltcups freut sich Herzog schon besonders: "Die ersten Rennen sind immer besonders, da man nur wenig Vergleichswerte von den Kontrahentinnen hat. Dann heißt es zum ersten Mal die Karten auf den Tisch legen".

Über die beiden Sprintdistanzen von 500 und 1.000 Meter wird wohl ein Quartett um den Sieg laufen. Am heimischen Eis werden die Olympiasiegerin Nao Kodaira sowie die dreifache Medaillengewinnerin von PyeongChang Miho Takagi der Maßstab für Herzog sein. Außerdem scheint die zweifache Sprintweltmeisterin Brittany Bowe aus den Vereinigten Staaten wieder in Topform zu sein. Sie erzielte die drittschnellste in dieser Saison gelaufene Zeit, hinter Kodaira und Herzog, über 500 Meter und führt die Jahresrangliste über 1.000 Meter an. "In Obihiro geht es mir vor allem um einen perfekten Lauf, damit ich den Abstand zu Nao Kodaira abschätzen kann. Das ist mein Hauptziel. Eine Woche danach wartet in Tomakomai ja ein Freiluftweltcup, da stehen meine Chancen dann besser", berichtete die 23-jährige Tirolerin, die über 1.000 Meter die zweitschnellste Zeit der noch jungen Saison in Inzell erzielte.

Neben Herzog starten auch zwei heimische Herren in das Weltcupabenteuer in Hokkaido. "Ich war schon öfters in Japan und laufe dort eigentlich sehr gerne. Mein Hauptaugenmerk liegt am Massenstart und da steht das Halbfinale ja schon am Freitag am Programm. Nur die Top acht aus jedem Lauf erreichen das Finale. Das ist mein Ziel und ich hoffe es gelingt sogar bei beiden Übersee-Weltcups", erzählte Armin Hager. Vor zwei Jahren wurde er WM-Fünfter in dieser Disziplin. Sein Übersee-Debüt im Rennanzug des Nationalteams gibt Floris Root. Der Mostviertler mit niederländischen Wurzeln fiebert seinem ersten Asientrip entgegen. Wie Hager wird auch er im Massenstart sein Glück probieren."Ich freue mich riesig auf Japan. Ich bin schon gespannt auf die Stimmung und Atmosphäre in den dortigen Eisstadien und auch generell wie das Leben dort so abläuft", blickte der 22-Jährige voraus. Vor knapp einem Monat sicherte er sich erstmals den Österreichischen Sprintmeistertitel. Außerdem hat er in Inzell die Weltcupnorm über 1.000 Meter und 1.500 Meter erfüllt. Auf der Mitteldistanz entscheidet Nationaltrainer Hannes Wolf kurzfristig ob Hager oder Root an den Start gehen wird.

Zeitplan 1. Weltcup in Obihiro, JPN:
Freitag, 16. November 2018:
Massenstart Damen (Halbfinali)
Massenstart Herren (Halbfinali) (mit Armin Hager, Floris Root)
Teamverfolgung Damen
Teamverfolgung Herren
500 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
500 Meter Herren

Samstag, 17. November 2018:
500 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
1.500 Meter Herren (mit Armin Hager od. Floris Root)
1.500 Meter Damen
500 Meter Herren
Massenstart Finale Damen
Massenstart Finale Herren

Sonntag, 18. November 2018:
1.000 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
1.000 Meter Herren (mit Floris Root)
3.000 Meter Damen
5.000 Meter Herren
Teamsprint Damen
Teamsprint Herren

Kader Obihiro:
Armin HAGER / 24 Jahre / USC Innsbruck
Vanessa HERZOG / 23 Jahre / ESC Otrouza
Floris ROOT / 22 Jahre / USC Innsbruck

15.11.2018 18:29

zurück