Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Nico Andermann mit neuem österreichischen Rekord in Calgary

zurück Nico Andermann mit neuem österreichischen Rekord in Calgary

Neue persönliche Bestzeiten sowie einen neuen Österreichischen Rekord gab es für die heimischen Short Tracker am ersten Tag des ersten Saisonweltcups in Calgary. In der Olympiastadt von 1988 standen die ersten Runden am Programm und über 1.000 Meter schaffte Nico Andermann den Aufstieg in die nächste Runde, wo er in einem stark besetzten Heat eine neue nationale Bestzeit in 1:26.868 erzielte.

"Ich weiß, dass da aber noch Luft nach oben ist. Grundsätzlich bin ich mit dem ersten Wettkampftag aber sehr zufrieden", analysierte der 19-Jährige. Hinter dem Koreaner Ji Won Park, dem italienischen Routinier Juri Confortola und dem Russen Alexander Shulginov belegte der den vierten Platz. Dies reichte knapp nicht für einen direkten Aufstieg in das Viertelfinale, weshalb es der Wiener nun am Samstag über die Hoffnungsrunde probieren muss.

Über 500 Meter sorgte Nico in 43.396 für die zweitschnellste rot-weiß-rote Zeit in den Vorläufen. „Die erste Runde war taktisch und dadurch etwas langsam. Ich hatte ein hartes Match gegen Billy Simms aus Großbritannien um den vierten Platz. Ich konnte ihn besiegen und das ist schon stark, bedenkt man, dass er am Tag so viel Eiszeit hat wie ich in einer Woche“, erklärte Nico.
Noch schneller über 500 Meter war sein 21-jähriger Bruder Dominic noch schneller in 42.923 Sekunden. Auch er belegte, wie in einem späteren Lauf auch der dritte heimische Teilnehmer Matthias Wolfgang, den vierten Rang in seinem Heat: „Ich bin sehr gut weggekommen und konnte in der Gruppe mitfahren und fighten. Leider habe ich dann zweimal gezaubert und den Anschluss verloren. Mir fehlt noch ein bisschen die Lockerheit am Eis".

Nicht zufrieden über 500 Meter war Matthias Wolfgang. „Das war zum Vergessen. Ich hatte schon in den Trainings einige Probleme in den Kurven. Das Eis in Nordamerika ist anders zu fahren als in Europa. Irgendwie ist sich aber trotzdem noch eine persönliche Bestleistung ausgegangen", bemerkte der Wiener, der dann doch noch positive Schlüsse ziehen konnte.
Über 1.500 Meter verlor er zwar ein wenig Zeit durch den Sturz eines Konkurrenten, schaffte es dann aber konstante Runden zu laufen: "Ich konnte mir die Kraft gut einteilen, auch wenn ich am Beginn sicherlich einige Kräfte verpulvert haben". Wolfgang beendete seinen Vorlauf auf Rang fünf.

Eine schnellere Zeit erzielte über die längste Distanz im Short Track Weltcup Dominic Andermann. Er landete in einem stark besetzten Lauf aber nur auf Rang sechs. Am Samstag folgen nun die Hoffnungsläufe für das rot-weiß-rote Trio.

ERGEBNISSE TAG 1:
Preliminaries:
500 Meter (1. Bewerb)
Nico Andermann / Heat 10 / 43.396 / (4.)

1.500 Meter
Dominic Andermann / Heat 3 / 2:18.094 (6.)
Matthias Wolfgang / Heat 5 / 2:21.598 (5.)

500 Meter (2. Bewerb)
Matthias Wolfgang / Heat 3 / 44.439 (4.)
Dominic Andermann / Heat 8 / 42.923 (4.)

1.000 Meter
Nico Andermann / Heat 19 / 1:28.737 (3.) = Aufstieg

Heats:
1.000 Meter
Nico Andermann / Heat 5 / 1:26.868 / (4.)

03.11.2018 19:37

zurück