Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Linus Heidegger und Anna Molnar holen sich im Regen von Innsbruck die Titel auf der Langdistanz

zurück Linus Heidegger und Anna Molnar holen sich im Regen von Innsbruck die Titel auf der Langdistanz

In der Innsbrucker Olympiaworld wartete auf Österreichs Eisschnellläufer der letzte Wettkampf vor dem Jahresende. Mit 5.000 Meter der Frauen und 10.000 Meter der Männer warteten die beiden längsten Distanzen auf die rot-weiß-roten Athleten. Das Föhnwetter und Regen sorgte für schwierige Bedingungen für den zweiten Teil der Nationalen Meisterschaften. Die Goldmedaillen auf der Einzeldistanz gingen an Anna Molnar bei den Frauen und Linus Heidegger bei den Männern. Die Allroundwertung holten sich Gabriel Odor und Viktoria Schinnerl.

25 Runden sind bei den 10.000 Metern, der längsten Distanz auf der 400-Meter-Bahn, zu absolvieren. Im strömenden Regen war es Linus Heidegger der Schnellste. In 14:28.24 Minuten distanzierte er Jungstar Gabriel Odor um eine halbe Minute. "Ich laufe eigentlich nur mehr zum Spaß, wobei sich dieser bei 10.000 Meter immer in Grenzen hält", erklärte der Langstreckenspezialist, der 2018 in PyeongChang Olympiasechster im Massenstart wurde. Er studiert Physiotherapie in Innsbruck, ist aber nach wie fleißig sportlich unterwegs: "Ich freue mich immer, wenn ich gegen die Jungs antreten kann und ihnen auf der langen Strecke Paroli bieten kann."

Odor sicherte mit seinem zweiten Platz den Sieg in der Allroundwertung. Den Grundstein dafür legte er mit seinen drei Einzelerfolgen über 500, 1.500 und 5.000 Meter im Herbst in Inzell, wo der erste Teil der Österreichischen Meisterschaft abgehalten wurde. "Das Rennen war lang und schwierig, wie halt ein 10.000-Meter-Lauf immer so ist. Ich komme gerade aus dem Trainingslager zurück und da war der Wettkampf wichtig, um wieder den Rhythmus am Eis zu finden", erklärte der 19-jährige Tiroler, der nach dem ersten Weltcupblock einen achttägigen Konditionsblock einlegte, um perfekt vorbereitet zu sein auf die zweite Saisonhälfte. Dritter über 10.000 Meter und Gesamtzweiter im Allround-Wettkampf wurde Armin Hager. Gemeinsam mit Odor wird er die rot-weiß-roten Farben bei den Europameisterschaften Anfang Jänner in Heerenveen vertreten bei den Männern. Bei den Frauen wird Vanessa Herzog dann im Sprint um die Medaillen kämpfen.

Die Wahlkärntnerin verzichtete auf eine Teilnahme an den 5.000 Metern. Sie bereitet sich derzeit in Inzell auf die EM vor. Bei den Frauen verteidigte Anna Molnar ihren Titel auf der längsten Distanz. Sie gewann in 8:29.32 vor ihrer Vereinskollegin Viktoria Schinnerl, die sich den Allround-Titel holte. Der dritte Platz ging an die Steirerin Katharina Thien.

Ergebnis Österreichische Meisterschaften Langstrecke
5.000 Meter Frauen
1. Anna MOLNAR (USCI Innsbruck) 8:29.32
2. Viktoria SCHINNERL (USCI Innsbruck) 8:43.09
3. Katharina THIEN (Grazer Short Track Dragons) 8:52.35

10.000 Meter Männer
1. Linus HEIDEGGER (USCI Innsbruck) 14:28.24
2. Gabriel ODOR (USCI Innsbruck) 14:57.18
3. Armin HAGER (USCI Innsbruck) 15:14.32

Allround Vierkampf Frauen (500, 3.000, 1.500, 5.000)
1. Viktoria SCHINNERL (USCI Innsbruck) 181.817 Punkte
2. Anna MOLNAR (USCI Innsbruck) 187.490

Allround Vierkampf Männer (500, 5.000, 1.500, 10.000)
1. Gabriel ODOR (USCI Innsbruck) 158.520 Punkte
2. Armin HAGER (USCI Innsbruck) 163.088

21.12.2019 14:41

zurück