Hauptbereich der Websiteinhalte
.

ISU vergibt Junioren-WM und Juniorenweltcupfinale 2022 an Innsbruck

zurück Credit: ISU/Josep Martinson

14 Tage lang wird Innsbruck im Herzen des Eisschnelllaufsports stehen im Anschluss an die Olympischen Winterspiele von Peking 2022. Denn der Österreichische Eisschnelllauf Verband wurde vom Internationalen Eislauf Verband ISU mit der Organisation und Durchführung des Junioren-Weltcupfinales und der Juniorenweltmeisterschaften 2022 betraut.

„Die Entscheidung der ISU ist der vorläufige Höhepunkt unserer Bemühungen, die traditionsreiche Innsbrucker Olympiaeisbahn im internationalen Wettkampfkalender als Veranstaltungsort für Großveranstaltungen wieder fest zu etablieren. Die erfolgreichen Veranstaltungen der letzten Jahre, namentlich die Juniorenweltmeisterschaften im Short Track 2017, der ISU Juniorenweltcup 2018 und der Europacup 2019 haben wesentlich dazu beigetragen, dass uns die ISU diese verantwortungs- und ehrenvolle Aufgabe übertragen hat. Die Entscheidung ist eine respektvolle Anerkennung einerseits der Unterstützung, die das Wintersportland Tirol und die Sportstadt Innsbruck dem Eisschnelllauf zuteilwerden lässt, andererseits der großartigen und unermüdlichen Arbeit, die das erfolgreiche Team um Werner Jäger und Hannes Wolf sowohl in der Veranstaltungsorganisation und in der Heranführung neuer Talente an die internationale Klasse seit vielen Jahren erbringt“, erklärte ÖESV-Präsident Hans Spohn.

Aber auch schon im kommenden Winter gibt es ein weiteres sportliches Großhighlight am in der Innsbrucker Olympiaworld von 10. – 19. Jänner 2020. Dort ist der ÖESV in die Organisation der Short Track- und Eisschnelllaufbewerbe der Winter World Masters Games eingebunden.

26.06.2019 09:51

zurück