Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Drei Weltcupläufe als letzte WM-Vorbereitung für Vanessa Herzog

zurück Drei Weltcupläufe als letzte WM-Vorbereitung für Vanessa Herzog

Eine Woche vor den Einzelstreckenweltmeisterschaften in Inzell bietet der fünfte Saisonweltcup der Eisschnellläufer noch einmal eine letzte Generalprobe vor dem Saisonhighlight. Hochmotiviert reiste Vanessa Herzog nach Norwegen, wo im Wikingerschiff von Hamar, der Austragungsstätte der Bewerbe der Olympischen Winterspiele von 1994, der vorletzte Weltcupstopp der Saison wartet.

"Hamar ist schon eher langsamer als Inzell, von dem ist es nicht wirklich eine Generalprobe, aber das gesamte WM-Feld hat für Norwegen gemeldet", berichtete Herzog, die sich nach dem Gewinn ihres Europameistertitels nun auf das nächste Saisonhighlight freut. Zuletzt trainierte sie schon auf der WM-Bahn in der Inzeller Max-Aicher-Arena: "Die letzten Wochen waren sehr gut. Wir haben noch an der Technik gefeilt und in den Trainings lief es schon richtig schnell."

Vor sieben Jahren fanden die letzten Weltcuprennen im Vikingskipet statt. Damals fuhr Vanessa Herzog noch im Juniorenbereich und damit feiert die 23-Jährige ihr Debüt in jener Halle, wo vor fast genau 25 Jahren Österreichs erstes Olympiagold im Eisschnelllauf gewonnen wurde. "Ich freue mich auf das Wikingerschiff. Für mich ist es ja eine Premiere, weil ich bin hier noch nie gefahren", blickte Herzog auf das Wochenende voraus, die als Gesamtweltcupführende über 500 Meter in die Rennen geht.

Zweimal geht es für die in Kärnten lebende Tirolerin über 500 Meter an diesem Wochenende und einmal über 1.000. 75 Punkte Vorsprung hat sie auf die Russin Olga Faktulina vor den letzten vier Rennen auf der kürzesten Weltcupdistanz. Über den Tausender liegt sie auf dem dritten Gesamtrang. In Hamar möchte sich die junge Österreicherin eine gute Ausgangsbasis für das Weltcupfinale schaffen. Nach dem EM-Gold von Klobenstein befindet sich Herzog im Aufwind: "Der Titel hat mich richtig beflügelt. Vor allem, da der Vierkampf überhaupt nicht meine Spezialität ist und die Zeiten über 500 Meter verblüffend schnell waren."

Am Samstag startet die 23-Jährige einmal über 500 und einmal über 1.000 Meter. Bei den Herren ist Armin Hager über den Tausender im Einsatz. Noch einmal 500 Meter stehen dann für Herzog am Sonntag am Programm. Der Tiroler Hager wird dann über 1.500 Meter starten.

Zeitplan 5. Weltcup in Hamar, NOR:
Freitag, 01. Februar 2019
3.000 Meter Damen
5.000 Meter Herren

Samstag, 02. Februar 2019
500 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
500 Meter Herren
1.000 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
1.000 Meter Herren (mit Armin Hager)

Sonntag, 03. Februar 2019
500 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
500 Meter Herren
1.500 Meter Damen
1.500 Meter Herren (mit Armin Hager)

01.02.2019 11:05

zurück