Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Short-Tracker blicken auf einen aufregenden Trainingsmonat in Kroatien zurück

zurück Short-Tracker blicken auf einen aufregenden Trainingsmonat in Kroatien zurück

Knapp fünf Wochen verbrachte Österreichs junges Short Track Nationalteam in Zagreb. Unter Headcoach Ivan Pandov wurde die Sommerarbeit intensiviert. Unsere Mannschaft trainierte zuerst in Sofia mit dem Fokus auf Ausdauer und Technik, ehe es dann in die kroatische Hauptstadt ging.

Zumeist wurde innerhalb einer internationalen Trainingsgemeinschaft die Einheiten am Eis abgespult. „Die meisten Trainings waren mit schnellen Runden gestaltet. Vom Gefühl her haben wir uns sicher wieder um einiges verbessert und ich glaube spätestens bei den Weltcups purzeln die heimischen Rekorde“, berichtet Dominic Andermann.

In der dritten Woche bekamen er und sein Bruder, sowie Matthias Wolfgang und Heinrich Liu Unterstützung aus dem Lager der Eisschnellläufer. Der Tiroler Armin Hager, WM-Fünfter im Massenstart, schloss sich für eine Woche den Short Trackern an. „Es hat ihm, so glaube ich, gut gefallen. Vielleicht konnte er ja was mitnehmen, was ihm bei den Massenstarts dann hilft“, erinnert sich Dominic Andermann.

In der letzten Woche verletzte sich leider Matthias Wolfgang bei einem Sturz. Der junge Wiener brach sich dabei einige Rippen. Er ist am Weg der Besserung und bekam regelmäßigen Besuch von seinem Teamkollegen im Krankenhaus. Am Wochenende starten die Short Tracker in Courmayeur in Italien in die Saison. Dort steht der erste Wettkampf der Saison am Programm ehe es weiter nach Graz geht, wo mit der European Series eines der ersten Highlights wartet.

01.09.2017 10:56

zurück