Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Acht Österreicher im Weltcupeinsatz in Heerenveen und Shanghai

zurück Acht Österreicher im Weltcupeinsatz in Heerenveen und Shanghai

Im Thialf in Heerenveen sind an diesem Wochenende Österreichs Eisschnellläufer im Einsatz beim vierten Weltcup der Saison. In den Niederlanden endet auch die Qualifikationsfrist für die Europameisterschaften sowie die Einzelstreckenweltmeisterschaften in dieser Saison. Derzeit wären mit Vanessa Herzog, Linus Heidegger, Armin Hager und Viola Feichtner vier Athleten des Österreichischen Verband für die EM Anfang Jänner qualifiziert.

Die erste Großveranstaltung der Saison findet ebenfalls in Heerenveen statt. Während Herzog ihre Qualifikation für den Sprint wohl fixiert hat, müssen Heidegger, Hager sowie Feichtner ihre Plätze beim Weltcup verteidigen. Die Mannschaft komplettiert der Junior Mathias Hauer. Der 18-Jährige konnte sich im letzten Jahr im Juniorenweltcup top platzieren. Wie im letzten Jahr in Inzell wird er gemeinsam mit Heidegger und Hager in den Teambewerben an den Start gehen.Für Vanessa Herzog ist die Thialf-Eishalle ein bekannter Boden. "Es ist quasi meine neue Heimhalle. Ich habe heuer viele Trainingswochen hier verbracht und ich hoffe auf ein gutes Wochenende. Das Eis hier ist richtig schnell", erklärt die 21-Jährige.

Short Tracker in Shanghai im Einsatz

Der dritte Weltcup im Short Track Eisschnelllauf findet in Shanghai statt. Mit dabei in der chinesischen Metropole sind die Brüder Dominic und Nicolas Andermann sowie Matthias Wolfgang. "Wichtig ist, dass sie in den Qualifikationen und Hoffnungsläufen weiter Erfahrung sammeln. Sie haben sich in der aktuellen Saison sehr gut entwickelt und ich hoffe sie können weiterhin neue persönliche Rekorde erzielen. Es wäre schön, wenn wir in dieser Saison die Nationalrekorde knacken können", erklärt Nationaltrainer Ivan Pandov.

09.12.2016 14:46

zurück