Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Zufriedener Auftakt für Short Tracker in Budapest

zurück Zufriedener Auftakt für Short Tracker in Budapest

"Unsere ersten Beobachtungen vom Weltcup in Budapest stimmen mich positiv. Unsere Athleten haben im Sommer wieder einen Schritt gemacht. Wir etablieren uns langsam im Mittelfeld. Die Jungs sind am ersten Tag gut gelaufen. Ich hoffe sie können das am Freitag in der Staffel auch gut umsetzen", berichtet der Generalsekretär Hermann Filipic vom ersten Short Track Weltcup der Saison in Budapest. Österreichs Athleten scheitern zwar in den ersten Runden über 500 und 1.500 Meter, können aber etliche Konkurrenten hinter sich lassen.

Über 500 Meter kratzte Nicolas Andermann am Einzug ins Achtelfinale der besten 40 Athleten. Der Wiener belegt den 45. Platz. „Ich bekam leider die schlechteste Startposition zugelost, könnte mich mich aber Runde für Runde nach vorne kämpfen. Für die zwei Aufstiegspositionen hat es aber nicht ganz gereicht. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, denn das Eis fühlt sich überhaupt nicht schnell an und bricht sogar ein wenig“, erklärt Nicolas Andermann, der auch über 1.500 Meter der beste Österreicher auf Rang 49 ist.

Auf dieser Distanz landet sein Bruder Dominic eine Position hinter ihm. Über 500 Meter duelliert er sich mit dem Italiener Cassinelli um den Einzug ins Achtelfinale. Der Italiener drängt den Wiener etwas unsanft ab und sichert sich so den Aufstiegsplatz: „Leider wurde es nicht geahndet. Ich hab an Tempo eingebüßt aber ich bin mit der Tagesleistung zufrieden“.

Fokus auf Staffel am Freitag

Unzufriedener zeigte sich der dritte Wiener im Nationalteam Heinrich Liu. „Ich hab zwar durch den Sturz eines Konkurrenten noch einen Platz gewinnen können, jedoch war meine Zeit nicht gut. Das muss auf jeden Fall schneller werden morgen“, berichtet Liu aus Budapest, der über 500 Meter auf Rang 71 landet. Weltcupdebütant Philemon Rainer aus Kärnten belegt Platz 80 über 1.500 Meter: „Ich bin nicht annähernd an die Zeiten in meinen letzten Trainings rangekommen. Ich fühle mich auch nicht ganz so gut im Moment. Eine Erkrankung würde jetzt zum schlechtesten Zeitpunkt kommen.

Am Freitag stehen die ersten Runden über 1.000 Meter sowie die Vorrunde in der Staffel am Programm. Mit Japan, Italien und der Niederlande hat das rot-weiß-rote Quartett eine schwierige Auslosung. „Wichtig wird es sein keine Fehler zu machen. Wir brauchen solide Platzierungen um uns unter den besten 12 Teams aus Europa zu platzieren. Unser Ziel ist eine Qualifikation für die Europameisterschaften in Dresden“, erklärt Nationaltrainer Ivan Pandov.

vorläufige Ergebnisse (Semifinale und Finale am Freitag)
1. Runde Herren 500 Meter: (Top 40 im Achtelfinale)
45. Nicolas ANDERMANN (AUT) 43.962
61. Dominic ANDERMANN (AUT) 44.267
71. Heinrich LIU (AUT) 48.137

1. Runde Herren 1.500 Meter: (Top 35 im Viertelfinale)
49. Nicolas ANDERMANN (AUT) 2:25.870
50. Dominic ANDERMANN (AUT) 2:26.717
80. Philemon RAINER (AUT) 2:29.001







28.09.2017 19:35

zurück