Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Vorzeitiges Ende für Vanessa Herzog bei Sprint-WM in China

zurück Vorzeitiges Ende für Vanessa Herzog bei Sprint-WM in China

Nach zwei von vier Bewerben beendet Vanessa Herzog die Sprintweltmeisterschaften im Eisschnelllauf in Changchun vorzeitig. "Nach den vielen Krankheitstagen in den letzten sechs Wochen reichte die Kraft in einem Lauf genau für 300 Meter", klagt die 22-jährige Sprinterin nach dem ersten Tag in China. Sie beendet diesen auf Platz elf, mit einem Rückstand von zwei Sekunden auf die Medaillenränge.

Beim Auftakt über 500 Meter kann Herzog als Siebte mit einer Zeit von 38,38 Sekunden noch gut mithalten. Im Lauf über 1.000 Meter geht aber nach eineinhalb Runden nichts mehr bei der jungen Österreicherin. Auf der Zielgeraden muss sie sich sogar aufrichten. In 1:18.93 beendet sie die Disziplin auf Rang 14. Für den zweiten Tag hat sich Vanessa Herzog bereits abgemeldet. Sie wird jetzt nach Hause fliegen und versucht sich für das Weltcupfinale in Minsk zu erholen.

Zur Halbzeit der Sprint-WM führt die Japanerin Nao Kodaira. 21 Hundertstel dahinter liegt die Niederländerin Jorien Ter Moers. Die US-Amerikanerin Brittany Bowe ist mit einem Rückstand von 62 Hundertstel Dritte.

03.03.2018 15:57

zurück