Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Finale Runde im Kampf um Olympiatickets in Salt Lake City

zurück Finale Runde im Kampf um Olympiatickets in Salt Lake City

In der Olympiastadt von 2002 findet der vierte Eisschnelllaufweltcup der Saison statt. Nach Salt Lake City vergibt der Internationale Eislauf Verband (ISU) die Startplätze für die 14 Olympischen Bewerbe. Die Topplatzierten des Weltcups sowie die Zeitschnellsten über die jeweiligen Distanzen werden diese Tickets erhalten.

Über 500 Meter bei den Damen hat Vanessa Herzog ihren Startplatz bereits fixiert. Die 22-Jährige liegt im Weltcup auf Rang drei und kann nicht mehr verdrängt werden. In Salt Lake City möchte sie über diese Distanz ihre persönliche Bestzeit noch einmal verbessern: "Wenn alles optimal läuft, dann kann ich unter 37 Sekunden laufen". Auch am Tausender hat sie ihre Qualifikation gelöst und ist rechnerisch nicht mehr aus den Top 20 zu verdrängen.

Im Weltcup über 1.500 Meter liegt sie auf Rang 27. Vier Platzierte vor ihr fallen aufgrund der Nationenquote noch aus der Qualifikationsliste heraus. In Calgary hat sich Vanessa Herzog für die Division A qualifiziert und sollte damit noch weitere Punkte auf ihr Konto hinzufügen können. Falls sie sich nicht unter den Top 20 im Weltcup nach dem Rennen in den USA befindet, wird sie sich mit ihrer Zeit von 1:55.36 unter die Zeitschnellsten einordnen können.

Vier Startplätze im Massenstart möglich

Im Massenstart der Damen hat die 22-Jährige auch schon die Qualifikation geschafft. Rechnerisch kann sie keine Läuferin aus den Top 24 mehr verdrängen. Die 19-jährige Tirolerin Viola Feichtner liegt derzeit auf einem Olympiareserveplatz. Sammelt sie in Salt Lake City noch weitere Weltcuppunkte, könnte auch sie sich für Pyeongchang qualifizieren.

Bei den Herren sind Linus Heidegger und Armin Hager vor dem letzten Massenstart in Salt Lake City im qualifizierten Feld. Mit seinem fünften Platz in Calgary ist Heidegger das Olympiaticket nur mehr rechnerisch zu nehmen. Der WM-Fünfte Hager benötigt in den Vereinigten Staaten noch Punkte, um seine aktuelle Platzierung abzusichern.

Mit dem tollen Massenstartergebnis und einer fixierten Qualifikation im Rücken kann Linus Heidegger sich am Sonntag über 5.000 Meter für die Olympischen Spiele qualifizieren. Er muss seinen Österreichischen Rekord über die zweitlängste Distanz dafür deutlich unterbieten. Für ein Ticket wird er eine Zeit von unter 6:17 Minuten anpeilen.

Programm Salt Lake City:
Freitag, 8. Dezember 2017
500 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
500 Meter Herren
Teamverfolgung Damen
Teamverfolgung Herren
Semifinale Massenstart Damen (mit Viola Feichtner)
Semifinale Massenstart Herren (mit Armin Hager und Linus Heidegger)

Samstag, 9. Dezember 2017
500 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
500 Meter Herren
1500 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
1500 Meter Herren (mit Armin Hager)
Finale Massenstart Damen
Finale Massenstart Herren

Sonntag, 10. Dezember 2017
1000 Meter Damen (mit Vanessa Herzog)
1000 Meter Herren (mit Armin Hager)
3000 Meter Damen (mit Viola Feichtner)
5000 Meter Herren (mit Linus Heidegger)

05.12.2017 18:47

zurück