Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Achter Platz für Vanessa Herzog bei den Sprintweltmeisterschaften in Calgary

zurück ISU/GettyImages/Oliver Hardt

Nach dem erfreulichen sechsten Zwischenrang zur Halbzeit der Sprintweltmeisterschaften der Eisschnellläufer in Calgary büßt Vanessa Herzog am zweiten Tag zwei Positionen ein. Sie beendet den Wettkampf in der Olympiastadt von 1988 auf Rang acht mit einem neuen Österreichischen Rekord im Sprintvierkampf. "Ich bin mit allen Rennen voll zufrieden. Der letzten Tausender war richtig gut", berichtet Herzog. Den finalen Lauf des Sprintvierkampfes, die 1.000 Meter, absolviert Herzog in einer neuen Saisonbestleistung von 1:14.45 Sekunden.

Für die junge Österreicherin geht damit die Eisschnelllaufsaison zu Ende. Sie verzichtet auf ein Antreten beim Weltcupfinale in Stavanger. "Die Sprint-WM war ein toller Saisonabschluss. Besonders freut mich, dass ich meinen eigenen Vierkampfrekord richtig zertrümmert habe", fügt Herzog an. Der WM-Titel geht an die Japanerin Nao Kodaira, die drei der vier Teilstrecken für sich entscheiden kann. Silber gewinnt die US-Amerikanerin Heather Bergsma, Bronze die Niederländerin Jorien Ter Mors.

Ergebnisse Sprint-WM Calgary
500 Meter Damen (Tag 2)
1. Nao KODAIRA (JPN) 36.80
2. Karolina ERBANOVA (CZE) 37.23
3. Maki TSUJI (JPN) 37.28
12. Vanessa HERZOG (AUT) 38.05

1.000 Meter Damen (Tag 2)
1. Heather BERGSMA (USA) 1:12.28
2. Jorien TER MORS (NED) 1:12.58
3. Nao KODAIRA (JPN) 1:13.17
10. Vanessa HERZOG (AUT) 1:14.45

Endstand nach 4 von 4 Bewerben:
GOLD: Nao KODAIRA (JPN) 146.390 PKT
SILBER: Heather BERGSMA (USA) 147.185 PKT
BRONZE: Jorien TER MORS (NED) 147.495 PKT
8. Vanessa HERZOG (AUT) 150.235 PKT

26.02.2017 23:15

zurück