Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Vanessa Herzog verpasst Podium erneut hauchdünn

zurück Vanessa Herzog verpasst Podium erneut hauchdünn

Am zweiten Tag des ersten Eisschnelllaufweltcups in Heerenveen in den Niederlanden unterstreicht Vanessa Herzog ihre starke Form zu Beginn des Olympiawinters. Sie wird über 500 Meter Vierte und belegt nur wenige Minuten danach im Massenstart den sechsten Platz.

Erneut verpasst die 22-Jährige in Heerenveen die Top drei hauchdünn. Im zweiten Lauf über 500 Meter an diesem Wochenende fehlen ihr drei Hundertstel. Herzog beginnt wie bereits am Freitag mit einer starken Angangszeit von 10.5 Sekunden. Das Duell mit der Drittplatzierten des Vortages, der Russin Golikova, entscheidet sie klar für sich und so liegt Herzog mit ihren 37.91 Sekunden vor der letzten Paarung auf dem zweiten Rang in der Gesamtwertung. Dort lauern mit Vortagessiegerin Nao Kodaira und der Weltrekordlerin Sang-Hwa Lee noch die zwei stärksten Athletinnen. Die Japanerin besiegt die Südkoreanerin, beide sind aber klar schneller als das gesamte Starterfeld und wie am Vortag muss sich die Österreicherin mit dem ungeliebten vierten Platz begnügen.

"Natürlich tut es weh, schon wieder so knapp an den Medaillen vorbeizuschrammen. Aber das gleicht sich im Lauf der Saison sicher noch aus. Der Start war wieder gut und in der Schlussrunde weiß ich, dass noch ein wenig was geht", kommentiert Herzog ihren Lauf. Keine Verschnaufpause gönnt sie sich nach den 500 Metern, denn nur Minuten nach ihrem Lauf steht sie wieder am Eis im Thialf. Im Massenstartfinale sichert sie sich mit dem Gewinn des ersten Zwischensprints den sechsten Rang: "Der Plan war mit einem guten Ergebnis die Olympiaqualifikation im Massenstart abzusichern. Das sollte sich mit der Platzierung gut ausgehen. Die sieben Minuten Vorbereitung zwischen 500 Meter und dem Massenstart waren aber echt hart", erklärt die 22-Jährige.

Neben Herzog war am Samstag noch ein weiterer Österreicher im Einsatz. Armin Hager belegt mit einer Zeit von 1:52.60 in der Division B Rang 29 über 1.500 Meter der Herren.

Ergebnisse Heerenveen (Samstag):
500 Meter Damen
1. Nao KODAIRA (JPN) 37.33
2. Sang-Hwa LEE (KOR) 37.53
3. Arisa GO (JPN) 37.88
4. Vanessa HERZOG (AUT) 37.91

Massenstart Damen
1. Ayano SATO (JPN)
2. Ivanie BLONDIN (CAN)
3. Francesca LOLLOBRIGIDA (ITA)
6. Vanessa HERZOG (AUT)

1500 Meter Herren
1. Denis YUSKOV (RUS) 1:44.42
2. Vincent DE HAITRE (CAN) 1:45.87
3. Thomas KROL (NED) 1:45.92
Division B
1. Min Seok KIM (KOR) 1:44.97
29. Armin HAGER (AUT) 1:52.60

11.11.2017 17:31

zurück