Hauptbereich der Websiteinhalte
.

Sturz verhindert Staffelrekord beim Weltcup in Budapest

zurück Sturz verhindert Staffelrekord beim Weltcup in Budapest

"Schade, unsere Jungs sind ein engagiertes Rennen gelaufen. Die Lücke zu den Spitzennationen ist aber noch zu groß. Sie waren auf Kurs für einen neuen Österreichischen Rekord, aber es fehlt noch die nötige Routine um auch solche Situationen zu lösen", berichtet der Generalsekretär des Österreichischen Eisschnelllauf Verbandes Hermann Filipic vom ersten Short Track Weltcup der Saison aus Budapest.

Österreichs junge Athleten halten im ersten Renndrittel ihres Staffelvorlaufes lange den Anschluss an die drei Topnationen Niederlande, Japan und Italien. Nach 15 Runden stürzt Dominic Andermann unglücklich. Das österreichische Quartett schafft es nicht, den am Boden liegenden Wiener schnell abzulösen und verliert dabei wertvolle Zeit. Nachdem auch der Kärntner Philemon Rainer zu Boden geht wird die Staffel aus der Wertung genommen.

Über die 1.000 Meter verpassen die Brüder Nicolas und Dominic Andermann sowie Philemon Rainer den Aufstieg in die nächste Runde. Nicolas belegt als bester den 73. Rang. Dominic platziert sich als 78. und Philemon landet mit neuem persönlichen Rekord auf Position 84.

"Ich hab leider ein wenig zu lange gewartet und konnte mich dann für die letzten Runden nicht mehr gut positionieren", berichtet Nicolas Andermann. Am Samstag und Sonntag finden beim Weltcup in Budapest noch die Finalrennen statt.

vorläufige Ergebnisse (Semifinale und Finale am Sonntag)
1. Runde Herren 1.000 Meter: (Top 40 im Achtelfinale)
73. Nicolas ANDERMANN (AUT) 1:35.114
78. Dominic ANDERMANN (AUT) 1:31.814
84. Philemon RAINER (AUT) 1:35.818 (PB)

1. Runde Herren-Staffel 5.000 Meter: (Top 12 im Viertelfinale)
. Österreich (D.Andermann, N.Andermann, Liu, Rainer)  DNF

29.09.2017 19:59

zurück